Historie der Phthalate

Phthalate wurden erstmals in den 1920er Jahren hergestellt. Seit der Einführung von PVC in den 1950er Jahren wurden Weichmacher in großen Mengen hergestellt. Heutzutage produziert die chemische Industrie in Westeuropa jährlich rund eine Million Tonnen Phthalate. Mehr als 90 Prozent gehen in die Produktion von Weich-PVC. Das am häufigsten verwendete Phthalat war DEHP.

Seit 2001 hat die Europäische Chemikalienbehörde DEHP und zwei weitere Phthalate als reproduktionstoxisch (fortpflanzungsgefährdend) eingestuft: DBP und auch BBP. Darüber hinaus wurde bereits festgestellt, dass Weichmacher Asthma hervorrufen können und insbesondere die Vermutung besteht, dass DEHP sowie DBP krebserregend sind.

Folglich ist die Verwendung der Phthalate DEHP, DBP und BBP in bestimmten Artikelgruppen verboten:

  • Spielzeug
  • Babyartikeln
  • Lacke und Farben für den Endverbraucher
  • Kosmetikprodukte

Auch die Verwendung der Phthalate DINP, DIDP und DNOP (Di-n-octylphthalat) ist in Spielzeug und Babyartikeln untersagt.

Schreibe einen Kommentar